Kitafrei

Kitafrei bedeutet nicht 24 Std. zu Hause zu verbringen, seine Kinder vor dem Fernseher oder allgemein Medien zu parken, oder keine sozialen Kontakte zu pflegen oder sie vor Keime abzurschirmenūüėČ

Kitafrei steht daf√ľr sein Kind in seiner Entwicklung zu begleiten und auf seine Bed√ľrfnisse und Unreife zu achten.

Mit den Kindern raus gehen, draußen die Natur und ihre Umgebung erforschen zu lassen, egal bei welchem Wetter (bei Regen, einfach mit Schirm, Matschhose und Gummistiefel 30 min frische Luft schnappen sind immer drin, bei Schnee mit Schneeanzug).

Leider sind viele Leute zu gem√ľtlich oder gar Faul und haben keine Lust, dass die Kinder sich schmutzig machen, weil es f√ľr sie mit mehr arbeiten verbunden ist oder sie haben Angst vor Keime, und bringen ihre Kinder erst recht nicht raus oder, wenn sie drau√üen sind achten Sie penibel darauf, dass sie nicht schmutzig werden oder alles anfassen. Das schr√§nkt die Kinder in ihrer Entwicklung ein.

sie brauchen Täglich frische Luft und viel Bewegung.

Es ist wichtig Kinder in unseren Alltag zu integrieren und sie bei Sachen helfen lassen die wir machen, wenn sie es möchten. Sie einfach machen lassen ohne ständige Regeln und Neins.

Soziale Kontakte pflegen sie indem sie mit andere Kinder spielen und auch mit Erwachsene interagieren.

An alle die wegen Keime argumentieren sie br√§uchten den Kindergarten, drau√üen kommen sie auch mit Keime in Kontakt, sie fassen alles an, matschen rum und setzten sich √ľberallhinūüėČ

Zu der Unreife:

Kleinkinder sind noch unreif, f√ľr sie ist die Trennung von den Eltern/Bezugspersonen sehr schmerzhaft, weil sie es kognitiv noch nicht verarbeiten k√∂nnen, bei normaler Entwicklung sind Kinder erst ab dem 4/5/6 Lebensjahr in der Lage die Trennung emotional zu verkraften und auch zu verarbeiten.

Deswegen die ist Argumentation, Kinder m√ľssen sich an die Trennung gew√∂hnen bevor sie in die Schule kommen ohne Fundament .

Sobald sie reif genug sind kommt alles von allein, dasselbe gilt f√ľrs Lernen ‚̧ԳŹ

Eure Maria

2 Kommentare zu „Kitafrei

  1. Das sehe ich genauso, Maria. Dennoch sind gerade in der heutigen Zeit, wo Kinder zu bekommen schon fast ein Luxus ist, M√ľtter teilweise gezwungen, wenn das Kind noch klein ist, mit arbeiten zu gehen. ūüėČūüź£

    Gefällt mir

    1. Da gebe ich dir Recht, ich spreche auch nicht gegen, den Kindergarten, vorallem wenn man darauf angewiesen istūüėä
      Ich spreche nur f√ľrs Kitafrei, weil viele der Meinung sind Kindergarten sei ein muss, das stimmt aber nicht.
      Es gibt leider auch viele M√ľtter die sind zu Hause und geben ihre Kinder trotzdem in Fremdbetreuung.
      Wir verzichten zum Beispiel daf√ľr auf ein zweites Gehalt.
      Es ist der Staat der einen die Möglichkeit geben sollte selber zu entscheiden was man machen möchte. Und nicht Dir Leute Benachteiligen die gerne ihre Kinder selber betreuen möchten.

      Gefällt mir

Schreibe eine Antwort zu Klaudi Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  √Ąndern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  √Ąndern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  √Ąndern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close